SIRUI verbaut bei vielen seiner Stative Carbonrohre. Und ja, Carbonstative sind teurer als ihre Pendants aus Aluminium. Deshalb bekommen wir oft die Frage gestellt, ob sich der finanzielle Mehraufwand wirklich lohnt und was denn die Vorteile an dem Wundermaterial sind. All das wollen wir euch in diesem Beitrag erklären.

1. Was ist Carbon?

Carbon- oder auch Kohlenstofffasern sind industriell hergestellte Fasern aus kohlenstoffhaltigen Materialien. Die Fasern sind fünf bis neun Mikrometer dick und werden zu textilähnlichen Geweben oder Geflechten weiterverarbeitet. In dieser Form werden sie dann vor allem für den Leichtbau verwendet.

2. Leicht – leichter – Carbon?

Und da kommen wir bereits zu dem ersten und wohl wichtigsten Vorteil von Carbon: es ist extrem leicht! Bei gleicher Belastbarkeit bringt es ca. 80% weniger Gewicht auf die Waage als Stahl. Aus diesem Grund wird es überall dort eingesetzt, wo Gewichtsersparnis eine große Rolle spielt: in der Luft- und Raumfahrttechnik, bei Sportgeräten, in der Automobilindustrie und eben auch bei der Herstellung von Fotostativen. Welcher Fotograf möchte schon mehr Ballast als nötig auf seiner Tour herumschleppen?

3. Hält auch großem Druck stand

Carbon ist 4mal belastbarer als Aluminium. Aus Kohlenstofffasern hergestellte Stative sind demnach deutlich stärker belastbar als Aluminiumstative.  Ihr werdet jetzt sagen, dass die SIRUI Stative laut Datentabellen im direkten Vergleich zwischen dem Aluminium- und Carbonmodell gar keine Unterschiede aufweisen. Das ist richtig, liegt aber daran, dass die angegebenen Werte für die Belastbarkeit die EMPFOHLENEN Höchstwerte sind. Bei den Carbonstativen ist immer noch etwas Spielraum nach oben.

4. Einfach nicht aus der Ruhe zu bringen

Aufgrund seiner hohen Steifigkeit ist Carbon extrem stabil und schwingungsarm, vor allem dann, wenn die Faserrichtung der Belastungsrichtung entspricht. Bei unseren Stativen könnt ihr deshalb sehen, dass die Carbonfasern alle längs mit dem Stativbein verlaufen.

5. Schlechtes Wetter? Raus geht’s!

Ein Carbonstativ könnt ihr bedenkenlos bei Wind und Wetter benutzen. Denn Carbon ist enorm widerstandsfähig und korrodiert nicht. Hat es geregnet oder stand das Dreibein im Wasser? Dem Carbon tut das keinen Abbruch. Einmal trocken drüber gewischt und es ist wieder einsatzbereit. Ja sogar ätzfest sind die Kohlenstofffasern. Wir empfehlen trotzdem keinen Einsatz von Chemikalien!

Carbonfaser

6. Völlig entspannt – bei jeder Temperatur

Ein Stativ aus Carbon fühlt sich bei winterlichen Temperaturen lange nicht so kalt an wie ein Aluminiumstativ. Die ausgezeichnete Temperaturbeständigkeit des Materials führt außerdem dazu, dass sich das Stativ bei hohen Temperaturen nicht bzw. kaum ausdehnt oder bei niedrigen Temperaturen zusammenzieht. Es behält also seine Form und wird bei Temperaturschwankungen nicht in seiner Funktion beeinflusst.

7. Lang lebe Carbon

Ein gutes Carbonstativ kauft man sich nur einmal im Leben. Natürlich müsst ihr es gut behandeln, aber die Pflege wird es euch mit einer wartungsarmen und unkomplizierten Zeit zurückzahlen. Ein Carbonstativ das einrostet? Gibt es nicht! Denn Carbon ist äußerst langlebig und wenig anfällig.

8. Alles hat seinen Preis?

Ja, letztendlich läuft es immer auf dasselbe hinaus: den Preis. Diesbezüglich bedarf es auch keinem großen Drumherumgerede, Carbon ist teurer. Das liegt derzeit vor allem an dem komplizierten Herstellungsprozess. Die Kohlenstofffasern müssen aufwändig gewebt und miteinander verbacken werden. Der Preis schmälert jedoch nicht alle aufgeführten Vorteile. Carbon steht, was die Verarbeitung als Baustoff angeht noch relativ am Anfang. Man kann also davon ausgehen, dass die Herstellung in Zukunft weiter optimiert wird und sich dadurch die Preise nach und nach reduzieren werden.

9. Auf das Äußere kommt es (auch) an

Und mal ganz ehrlich: so eine Carbonstruktur sieht schon ziemlich schick aus. Die charakteristische Optik wird nicht umsonst in vielen Bereichen imitiert oder als dünne Schicht über ein anderes Material gelegt. Bei SIRUI könnt ihr euch allerdings sicher sein, wenn Carbon drauf steht, ist auch Carbon drin bzw. drunter! Denn unser Ziel ist es, euch stets die beste Qualität zu liefern!

10. SIRUIs Carbon-Varianten

Zu guter Letzt ein kurzer Überblick über die zwei Varianten des Carbons, die SIRUI für seine Produkte verwendet. Da wäre zum einen das 8-lagige Carbon. Dieses haben wir in den meisten Carbonstativen verbaut. Ihr erkennt es an dem Streifenmuster, welches sich spiralförmig um das Stativbein legt. Getoppt wird die ohnehin schon hohe Qualität des 8x Carbons durch das 10-lagige Carbon. Dieses zeichnet sich durch eine kreuzlagige Gewebestruktur aus. Wir verwenden es für unsere Giganten, die großen RX-Stative, für die extrem robusten Outdoor-Stative der W-Serie, für die Einbeinstative der PS-Serie mit sechs Sektionen sowie für die großen Videostative der BCH-Serie.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Carbon ein extrem festes und belastbares Material ist, das gleichzeitig in Bezug auf Leichtigkeit von keinem anderen Material übertroffen wird. Aufgrund der komplizierten Herstellung ist es teurer als andere Werkstoffe, bietet allerdings auch deutlich mehr Vorteile. Letztendlich müsst ihr natürlich selbst entscheiden, welches Stativ ihr für eure Arbeit wählt. Trotzdem hoffen wir, dass euch der kurze Ausflug in die Carbon-Materialkunde einige Erkenntnisse liefern konnte.

>> zu den Carbon-Produkten im SIRUI-Shop <<

>> zur SIRUI Website <<